Facelifting mit Wirkung in unserer Klinik in Winterthur bei Zürich

Facelifting Gesichtsstraffung

Unter dem Begriff Facelifting wird eine Reihe chirurgischer Eingriffe zusammengefasst, die zu einer Korrektur von Falten und Hautüberschuss und zu einer Verbesserung von Konturen und Volumen im Gesicht und am Hals führen.

Im Verlaufe der Zeit haben sich verschiedene Operationsverfahren für Korrekturen im Gesicht etabliert, sodass der Patient bzw. die Patientin heute aus einer breiten Palette an Möglichkeiten auswählen kann. An dieser Stelle wird auf die Korrektur der unteren Gesichtshälfte und des Halses eingegangen. Für Wangenlifting, Augenlidkorrekturen und Stirnlifting wählen Sie bitte den gewünschten Link an. Grundsätzlich gilt: Je optimaler das Resultat sein und je länger die Korrektur anhalten soll, umso aufwändiger ist die Behandlung.

Ästhetische Gesichtsstraffung mit langanhaltendem Resultat

Mit einer Hals- und Gesichtsstraffung kann eine umfassende Korrektur der Wangenpartie, der Unterkieferkontur und des Halses vorgenommen werden. Diese Operation wird vorzugsweise in Vollnarkose, auf Wunsch ambulant, in unserer Klinik in Winterthur bei Zürich durchgeführt. Die Narben werden um das Ohr gelegt und sind kaum sichtbar. Meist ist zusätzlich eine kleine Narbe unter dem Kinn erforderlich. Schwellungen und Verfärbungen dauern in der Regel ein bis zwei Wochen an. Ein nach der Operation auftretendes Spannungsgefühl an den Ohren klingt normalerweise nach vier Wochen ab. Das Resultat hält lange an, meist über zehn Jahre. Patienten und Patientinnen, die eine möglichst optimale Korrektur anstreben und bereit sind, dafür Zeit zu investieren, wählen diese Art von Facelifting.

Facelifting für Unterkiefer und Wangen

Eine gute Korrektur der Unterkieferkontur und der Wangen wird durch ein kleineres Facelifting, den MACS-Lift, erreicht. Diese Operation kann in örtlicher Betäubung ambulant durchgeführt werden. Der Eingriff dauert relativ kurz und führt zu weniger Narben auf der Haut, da diese nur vor das Ohr gelegt werden. Die Schwellungen und Verfärbungen sind geringer und von kurzer Dauer. Spannungsgefühle können bis zu vier Wochen andauern. Patienten und Patientinnen, die keine Narkose und einen kleineren Eingriff wünschen, kann diese Methode empfohlen werden. Das Resultat hält etwas weniger lang als beim Standardverfahren. Ausserdem ist diese Methode für die Korrektur von Halsfalten weniger geeignet.

In unserer Klinik in Winterthur bei Zürich: Behandlung mit wenig Chirurgie

Andere Verfahren mit noch weniger Aufwand sind die Eigenfettunterspritzung im Gesicht und das Lifting mit Fäden. Diese Operationen sind insbesondere für Patienten und Patientinnen geeignet, die keine Narben und wenig Chirurgie wünschen. Der Eingriff wird ambulant in örtlicher Betäubung durchgeführt, dauert verhältnismässig kurz und führt kaum zu Schwellungen oder Verfärbungen auf Haut. Das Resultat nach einer Eigenfetttransplantation hält lange an, dasjenige nach einem Fadenlifting deutlich kürzer. Ästhetische Gesichtsstraffung gehört in die Hände eines Facharztes FMH für plastische Chirurgie. Wir beraten Sie gerne in unserer Klinik in Winterthur bei Zürich – rufen Sie uns bitte an +41 52 212 80 80.

 

In seiner Tagesklinik in Winterthur bei Zürich hat sich Dr. Marc A. Peter, Spezialarzt für plastische, wiederherstellende und ästhetische Chirurgie FMH, auf chirurgische Eingriffe wie Fettabsaugen, Facelifting, Brustvergrösserung und Brustverkleinerung sowie Bauchstraffung und Augenlidstraffung spezialisiert. In direkter Nähe zu Zürich können die Operationen ambulant oder mit einer Übernachtung durchgeführt werden.